SL280

1995

"Mille Miglia"

SL280 „Mille Miglia", 1995

Nur 630 Sondermodelle „Mille Miglia“ wurden gebaut.

SL280 „Mille Miglia"
Lack Brillantsilber (744)
Polster Leder schwarz/rot
Türen 2
Sitzplätze 2
Vorbesitzer 2
H-Kennzeichen nein
Sonderausstattungen:

Ausstattungspaket „Mille Miglia" mit Klimatisierungsautomatik, Sitzheizung, 17 Zoll Leichtlaufrädern, wärmedämmenden Glas, Lederlenkrad 390 mm, Einbruch-/Diebstahl-Warnanlage, Metalliclack sowie optischen Ausstattungsmerkmalen, Radio Mercedes-Benz Classic Cassette

 

Preis EUR 38.850,–

(Differenzbesteuert nach § 25 A)

Fahrzeughistorie:

Im Jahr 1989 ging im Werk Sindelfingen eine besondere Ära zu Ende: Nach 19 Jahren und über 240.000 Exemplaren wurde die Produktion der SL-Baureihe 107 eingestellt. Der Roadster mit der längsten Produktionszeit im Werk überhaupt, war Geschichte.

650 Kilometer weiter nördlich wartete im Werk Bremen bereits der Nachfolger. Mit dem heiß ersehnten neuen SL ( R/C 129 ) war in jeder Hinsicht ein Quantensprung gelungen. Der damalige Chefdesigner Bruno Sacco schneiderte eine innovative Karosserie und setzte neue Materialien ein, Chrom - wie bisher an jedem SL - suchte man vergebens. Dafür hielten Elektronik und Hydraulik Einzug - und ermöglichten neue technische Perspektiven, wie das damals vielbestaunte elektrisch/hydraulisch betätigte Stoffdach und auch das selbstverriegelnde Coupédach. Die Passagiere saßen in neuartigen Integralsitzen, und der bei Gefahr selbstauslösende Überrollbügel sorgte neben dem Komfort-Zuwachs auch für erhöhte Sicherheit beim Offen-Fahren.

Die Elektronik setzte völlig neue Maßstäbe in der Technik, besonders bei der Motoren- und Getriebesteuerung gab es eine Vielzahl an Innovationen. Hier profitierte der SL immer wieder von der Weiterentwicklung der damaligen S-Klasse Limousine der Baureihe W140.

Die Motorenpalette reichte vom 300SL mit einem 190 PS 6-Zylinder-Reihenmotor bis zum 600SL der von einem eindrucksvollen V12-Zylinder-Motor mit knapp 400 PS angetrieben wurde. AMG steuerte final den SL73 mit 525 PS bei, von dem lediglich 42 Fahrzeuge gebaut wurden. Die beliebteste Variante mit ca. 94.000 Stück war der 500SL.

Insgesamt erreichten die SL der  Baureihe 129 in ihrer 13-jährigen Bauzeit bis 2001 eine Stückzahl von insgesamt 204.940 gebaute Fahrzeuge, und konnten den großen Erfolg der Baureihe 107 wiederholen.

Dieses Fahrzeug:

1955 gewann Stirling Moss auf einem Mercedes 300SLR die "Mille-Miglia" in sensationeller Bestzeit. Einzigartig, denn bis heute konnte seine legendäre Rekordfahrt nicht unterboten werden. 40 Jahre nach dem großen Sieg legt Mercedes-Benz als Reminiszenz an das berühmte Straßenrennen durch Italien die SL-Sonderserie "Mille-Miglia" limitiert auf 630 Exemplare auf. Die unverwechselbaren Erkennungsmerkmale sind u.a. die "Startflagge" an den seitlichen Lüftungsgittern, die schwarz/roten Lederpolster sowie die Mittelkonsole in Karbon-Optik. Die Sondermodelle waren ausschließlich silbermetallic lackiert. Heute noch ein "Youngtimer" - doch in Zukunft  ganz sicher ein "Klassiker", da sind sich die Experten einig.

Dieser " Mille Miglia-SL " wurde 1995 in die Nähe von Stuttgart - vermutlich an einen Werksangehörigen - ausgeliefert, denn bereits ein Jahr später erfolgte die Umschreibung auf einen zweiten Besitzer in Mainz. Mit nur 44.000 Kilometern auf dem Tacho und annähernd makellos erfüllt dieses Exemplar zweifellos den gesuchten Sammlerstatus. Mit neuem Kundendienst, neuem TÜV und Garantie steht der Roadster bereit für den nächsten Besitzer...

 

Joachim Schultz

Ihr Ansprechpartner
Herr Joachim Schultz
Leiter Verkauf
Klassische Automobilie
Tel.: 0511/ 5465-108
Fax: 0711-3052131510 (eFax)
E-Mail: joachim.schultz@daimler.com

Mercedes-Banz ClassicPartner - Wo Klassiker zu Hause sind!