500E

1993

"Limousine"

500E Limousine, Erstzulassung 1993

"Feuer und Seide" - im wahrsten Sinne des Wortes!

500E
Lack Brillantsilber (744)
Polster Leder schwarz
Türen 4
Sitzplätze 4
Vorbesitzer Japan-Vorbesitz
H-Kennzeichen nein
Sonderausstattungen:

Airbag Fahrer/Beifahrer, Klima-Automatik, Schiebedach elt., Sitzheizung vorn, Fahrer-/Beifahrersitz elt. mit Memory, wärmedämmendes Glas, Armlehne vorne, Radio Becker Mexico 2000, Lenksäule elt. einstellbar, Infrarot-Schließanlage

 

Preis EUR 44.850,–

(MwSt. ausweisbar)

Fahrzeughistorie:

Im Dezember 1984 gab es für Mercedes-Benz einen wichtigen Termin: Die mittlerweile legendäre Mercedes-Baureihe "W123" wurde nach 10-jähriger Bauzeit durch die Baureihe "W124" ersetzt. Das Auto war technisch innovativ, modern-glattflächig gestaltet und passte exakt in die Zeit. Die allgemeine Erwartungshaltung war sehr hoch - und wurde nicht enttäuscht. Der "Neue" wurde mit überwältigender Zustimmung aufgenommen, lange Lieferzeiten stellten die Kunden damals auf eine besondere Geduldsprobe. Nach der Limousine, dem T-Modell und einem sportlich-eleganten Coupé folgte auch ein 4-sitziges Cabriolet.

Ein "Paukenschlag" der besonderen Art brachte die Mercedes-Ausstellungsräume im Jahr 1990 zum Beben - der bewährte Fünfliter-V8-Motor mit 326 PS war in die 124er-Limousine verpflanzt worden und hörte auf die Typenbezeichnung "500E". Sein großformatiger Begleitprospekt brachte es genau auf den Punkt: "Feuer und Seide" war dort zu lesen. Dieses Auto setzte neue Leistungs-Maßstäbe bei Mittelklasse-Limousinen ohne einschränkende Begleiterscheinungen, die häufig bei Hochleistungs-Automobilen in Kauf genommen werden mußten. Der 500E war absolut alltagstauglich, sein V8-Motor lief seidenweich und zuverlässig - aber bei Bedarf verhalf er zu vehementen Fahrleistungen in Sportwagenbereich. Dafür erhielt der "Power-124" umfangreiche technische Modifikationen, zu denen weitgehend der SL der Baureihe R129 und die S-Klasse der Baureihe W140 Pate standen, um die Leistung auch sicher auf die Straße zu bringen. Die verbreiterten Kotflügel und üppig dimensionierten Räder sind neben dem unvergleichlichen Sound die optisch untrüglichen Erkennungszeichen der W124-Spitzenmodelle.

Übrigens: Aus Kapazitätsgründen im Werk Sindelfingen half damals Porsche im benachbarten Zuffenhausen aus. Dort wurde der 500E mitentwickelt und teilmontiert, was nicht ohne Einfluß auf seine Sportwagen-Gene bleiben konnte.
Ab 1993 mir der Modellpflege der Baureihe 124 (MOPF I) wurde aus dem 500E der E500 - leicht erkennbar am eingelassenen "Plakettengrill" in der Motorhaube, der den aufgesetzten Chromgrill ersetzte. Die Produktion endete 1995 nach knapp 10.500 Exemplaren. Mit der nachfolgenden Baureihe "W210" wurde das erfolgreiche Konzept weitergeführt und anfänglich unter der Typenbezeichnung E 50 AMG angeboten.

Dieses Fahrzeug:

Dieses sehr gut erhaltene Exemplar ist ein "500E" und gehört somit zu der bis Mitte 1993 bei Porsche gebauten ersten Serie mit dem aufgesetzten Chromgrill. Diese gehören neben der am Ende der Produktionszeit angebotenen "Limited"- Version zu den meist gesuchten Modellen dieses Typs. Der aktuelle Zustand und die vergleichsweise moderate Laufleistung erklärt sich durch den bisherigen Einsatz in Japan. Dort wurden Fahrzeuge dieser Gattung allgemein eher als Statussymbole als als Fortbewegungsmittel angesehen und auch entsprechend gehegt und gepflegt.

Wir haben den 500E technisch gründlich überprüft, einen großen Kundendienst gemacht und alle Voraussetzungen für einen weiteren Einsatz in Deutschland geschaffen...

 

Joachim Schultz

Ihr Ansprechpartner
Herr Joachim Schultz
Leiter Verkauf
Klassische Automobilie
Tel.: 0511/ 5465-108
Fax: 0711-3052131510 (eFax)
E-Mail: joachim.schultz@daimler.com

Mercedes-Banz ClassicPartner - Wo Klassiker zu Hause sind!