280E

1980

"Limousine"

280E Limousine, Erstzulassung 1980

Zurück aus "Bella Italia" ...

280E Limousine
Lack Silberdistelmet. (881)
Polster Velours olive
Türen 4
Sitzplätze 5
Vorbesitzer 2
H-Kennzeichen ja
Sonderausstattungen:

Automatikgetriebe, Klimaanlage, Metallic-Lack, Velours-Polster, Zentralverriegelung, Außenspiegel rechts, Armlehne klappbar vorn, Fensterheber elt. 4-fach, Leichtmetallräder, Radio Becker Monza Cassette

 

Preis EUR 21.850,–

(§25a UStG differenzbesteuert)

Fahrzeughistorie:

Als die Daimler-Benz AG Ende 1975 die neue Mittelklasse-Limousine der Baureihe "W123" der Öffentlichkeit vorstellte, war noch nicht abzusehen, was anschließend geschehen sollte: Die "schlagartig" einsetzende Nachfrage nach dem neuen Modell katapultierte die Lieferzeit umgehend auf unglaubliche vier Jahre. Es entstand - sehr zum Mißfallen der Vertriebsorganisation - ein schwunghafter Handel mit Lieferverträgen, für die nicht selten 5.000 DM Aufpreis auf den Listenpreis gezahlt wurden, nur um ein Auto schneller zu erhalten. Selbst Jahreswagen wurden deutlich über Neupreis gehandelt. Ein bis dato nie da gewesener Erfolg, der den Mythos der Marke kräftig beflügelte, und den "123er" im Jahr 1980 mit Platz 1 der deutschen Zulassungs-Statistik belohnte.

Der große Erfolg kam nicht von ungefähr: Bereits der Vorgänger - der berühmte "Strich-Acht" - war hinlänglich für seine Qualität bekannt. Der "123" stand ihm im nichts nach, hinzu kamen zahlreiche Innovationen, eine reichhaltige Motorenpalette an Benzin- und Dieselmotoren sowie umfangreiche Möglichkeiten das eigene Auto über Sonderausstattungen zu individualisieren. Während der 10-jährigen Produktionszeit wurden darüber hinaus insgesamt drei - aus heutiger Sicht behutsame - "Modellpflegen" vorgenommen.

Weiterhin gehört eine ebenso wichtige wie folgenreiche Entscheidung des Unternehmens in die Zeit der 123er-Baureihe: Fast zeitgleich mit dem Erscheinen des Coupés im Jahr 1977 debütierte erstmals offiziell eine Kombi-Version. Von den Vorgänger-Modellen gab es bis dahin Mercedes-Kombis nur in Lizenzfertigung und in geringer Stückzahl, das neue Werk in Bremen produzierte das "T-Modell" nun als eigene Modellreihe und eröffnete damit ein neues und überaus erfolgreiches Marktsegment. Die "T-Modelle" gehören seitdem zum festen Bestandteil der Mercedes-Modellpalette und erfreuen sich bis heute größter Beliebtheit.

Von 1975 bis 1985 liefen - alle Varianten eingeschlossen - insgesamt knapp 2,7 Millionen Fahrzeuge der Baureihe "123" von den Produktionsbändern. Ein Rekord, der bis heute Bestand hat.

Dieses Fahrzeug:

Dieser 280E ist 1980 nach Italien ausgeliefert worden. Zuletzt war der 123er dort für einen längeren Zeitraum in einer Sammlung beheimatet und ist jetzt nach Deutschland zurückgeholt worden. Der aktuelle Zustand ist optisch wie technisch mit  "überdurchschnittlich gut" zu beschreiben, der Wagen hat lediglich eine neue Komplett-Lackierung erhalten. Neben den für die damaligen Verhältnisse üppigen Extras ist die neuwertig anmutende Velours-Ausstattung besonders erwähnenswert. "Silberdistel-Metallic" gehörte Anfang der 80er Jahre bei den Mercedes-Fahrern zu den absoluten Lieblingsfarben, vornehmlich mit oliv-farbender Innenausstattung. Besser kann man heute dem damaligen Zeitgeist nicht begegnen...

 

Joachim Schultz

Ihr Ansprechpartner
Herr Joachim Schultz
Leiter Verkauf
Klassische Automobilie
Tel.: 0511/ 5465-108
Fax: 0711-3052131510 (eFax)
E-Mail: joachim.schultz@daimler.com

Mercedes-Banz ClassicPartner - Wo Klassiker zu Hause sind!