190SL

1962

"Roadster"

190SL Roadster, Erstzulassung 1962

Nach 55 Jahren wieder zurück in Deutschland…

190SL
Lack Weiß (050)
Polster Leder schwarz
Türen 2
Sitzplätze 2
Vorbesitzer USA-Vorbesitz
H-Kennzeichen ja
Sonderausstattungen:

Radio Becker Europa

Preis EUR 108.850,-

(§25a UStG differenzbesteuert)

Fahrzeughistorie:

Es ist kaum zu Glauben, aber die Idee den 190 SL ( W 121 B II ) auf den Markt zu bringen stammt von einem Amerikaner! Der damalige US-Importeur Maximilian "Maxi" Hoffmann wollte das Geschäft ausbauen, und wünschte sich ein weiteres Modell zum 300 SL ( W 198 ). Dieser war kurz zuvor in den USA vorgestellt worden - und war ein Riesen-Erfolg geworden. Es gab derzeit eine große Nachfrage nach leichten Roadstern in den Staaten - und Hoffmann hatte die Marktlücke klar erkannt.

Der Vorstand in Stuttgart griff die Idee auf, und reagierte sofort. Innerhalb eines Jahres entstand der "kleine Bruder"  ganz im Sinne des "großen Bruders". Bewusst wurden dessen Stilelemente wie Kühlergrill, Stoßstangen und Blinker,  das Armaturenbrett, sowie die "Lanzetten" über den Radläufen übernommen. Technisch basierte der 190SL weitgehend auf der zeitgenössischen Limousine ( W 121 "Ponton" ). Im Gegensatz zum 300SL war er nicht als "echter" Sportwagen gedacht, sondern vielmehr ein "Touren-Sportwagen", was auch seine geringere Motorleistung erklärte. Auch der 190SL war von Anfang an ein großer Erfolg - und nicht nur die Amerikaner waren begeistert. Das Konzept eines bezahlbaren kompakten Roadsters war aufgegangen.

Während des Produktionszeitraums von 1955-1963 wurde dieses Modell immer wieder einer Modellpflege unterzogen, aber prinzipiell unverändert hergestellt, und - aus heutiger Sicht erstaunlich - auch der Kaufpreis blieb über acht Jahre unverändert. Über 20.000 der insgesamt  knapp 26.000 gebauten Exemplare gingen in den Export, was den beliebten Roadster in Deutschland schon frühzeitig zu einer Rarität gemacht hat.

Vor ca. 10 Jahren begann eine große "190SL-Rückreise-Welle" aus den USA nach Deutschland. Hier werden sie perfekt restauriert und erreichen im Kielwasser des großen Bruders 300SL mittlerweile sehr hohe Preise. Seit Jahren hat sich eine treue und gut organisierte Fan-Gemeinde um dieses Auto gebildet. Einerseits ist es das attraktive Erscheinungsbild der 50er Jahre und andererseits die beherrschbare Technik die immer wieder Begeisterung für diesen sympathischen Klassiker auslöst.

Dieses Fahrzeug:

Auch dieser 190SL aus dem vorletzten Produktionsjahr wurde seinerzeit in die USA exportiert und ist nach 55 Jahren nach Deutschland zurückgeholt worden. Da die Substanz sehr gut erhalten war, bot sich eine Teilrestaurierung der Technik an - u. a. wurden die Vorder- und die Hinterachse überholt und teilerneuert, es gab eine neue Lichtmaschine und eine neue Benzinpumpe. Die Lackierung und die Chromteile mußten lediglich überarbeitet werden. Ganz bewußt wurde von einer Komplett-Restaurierung abgesehen um den originalen Charakter des SL weitgehend zu erhalten. Alle Arbeiten wurden von einem deutschen Fachbetrieb durchgeführt.

Der nächste Besitzer/in erhält ein gut laufendes Auto in einem rundum ordentlichen Zustand - einschließlich der Option für weitere individuelle Ideen...

 

Joachim Schultz

Ihr Ansprechpartner
Herr Joachim Schultz
Leiter Verkauf
Klassische Automobilie
Tel.: 0511/ 5465-108
Fax: 0711-3052131510 (eFax)
E-Mail: joachim.schultz@daimler.com

Mercedes-Banz ClassicPartner - Wo Klassiker zu Hause sind!