Classic Center Hannover –
Aktuell bei Mercedes-Benz

Aktuelles im Classic Center Hannover

Offenes Gipfeltreffen

Cabriolets faszinieren. Sonne und Wind spüren, dem Ursprung des Autofahrens ganz nah sein. In diesem Segment definiert Mercedes-Benz die Maßstäbe, wie das Gipfeltreffen von Klassikern und ihren aktuellen Pendants beweist.

 

Der Attraktive und der Kompakte

Der Attraktive und der Kompakte

Der amerikanische Mercedes-Benz Importeur Maximilian „Maxi“ Hoffman hatte die Idee: Neben dem gefeierten 300 SL, dem Flügeltürer, musste ein kleiner Bruder her. 1955 war es so weit, der 190 SL kam auf den Markt und wurde auf Anhieb ein großer Erfolg. Nicht zuletzt weil ihm seine Abstammung vom großen Bruder ins Gesicht geschrieben war. Viele Prominente erkannten damals die Anziehungskraft des sympathischen Roadsters und zeigten sich gern mit ihm.

1996 wiederholte sich die Geschichte. Mercedes-Benz stellte der großartigen SL-Baureihe einen kleinen Roadster an die Seite. Den SLK. Das „K“ in der Modellbezeichnung stand für das kompakte Format. Das überwältigende neue Dachkonzept und ein Hauch Nostalgie waren die wichtigsten Komponenten des Neulings. Das Variodach aus Blech verwandelt den Roadster auf Knopfdruck in wenigen Sekunden in ein geschlossenes Coupé mit festem Dach. Und wieder wurde es ein großer – ja, überwältigender – Erfolg. Mittlerweile fährt die vierte Generation der Baureihe als SLC auf den Straßen und trägt Maxi Hoffmans Idee rund um die Welt.

 

Der Komfortable und der Perfekte

Der Komfortable und der Perfekte

Die großen Cabriolets gehören bei Mercedes-Benz seit jeher zur Tradition. Denn offen hat die Geschichte des Autos schließlich einmal begonnen. In den 1920er-Jahren bis Anfang der Siebziger waren viersitzige Cabriolets ein fester Bestandteil im Modellkatalog. 1971 setzte das fulminante 280 SE 3,5 Cabriolet der Baureihe W 111 einen vorläufigen Schlusspunkt hinter diese kontinuierliche Entwicklung. Das in nur 1.230 Exemplaren gebaute Auto avancierte seither zu einem der begehrtesten Klassiker in der Kategorie der viersitzigen Cabrios und versteht sich als einzig legitimierter Vorfahre des kürzlich erschienenen S 500 Cabriolets. Es hat ganze 45 Jahre gedauert, bis es so weit war. Doch was so lange währte, konnte nur gut werden. Sogar hervorragend. Die Designer und Ingenieure haben wieder einmal ganze Arbeit geleistet und Maßstäbe gesetzt. Mit dem neuen Traumauto erhebt Mercedes-Benz den Anspruch, das komfortabelste Cabrio der Welt zu bauen. Wie gewohnt – wie damals.

 

Der Legendäre und der Sagenhafte

Der Legendäre und der Sagenhafte

1952 feierte ein Mercedes Rennwagen sein viel beachtetes Debüt. Erstmals standen die magischen Buchstaben „SL“ für „Sport-Leicht“ als Typenbezeichnung auf dem Heckdeckel. Vom Start weg war das Auto überaus erfolgreich, seinem geistigen Vater Rudolf Uhlenhaut war ein großer Wurf gelungen. Zwei Jahre später erschien die Straßenversion. Das 300 SL „Flügeltürer-Coupé“, der Über-Sportwagen seiner Zeit, längst eine Legende und als Klassiker des Jahrhunderts verehrt. 1957 folgte die offene Variante, der 300 SL „Roadster“. Bis heute sind die beiden Buchstaben SL aus dem Mercedes-Benz Portfolio nicht wegzudenken. Sie stehen für die besondere Aura, die nur zweisitzige, offene Sportwagen umgibt.

Nach über 60 Jahren und sechs Generationen trägt der SL noch immer die einzigartigen Gene in sich. Die aktuelle Baureihe R 231 setzt die Tradition konsequent fort und steht für das qualitativ und technisch Machbare in Kombination mit dem unverwechselbaren SL-Erscheinungsbild.

 

Erleben Sie das offene Gipfeltreffen auch in spannenden Videos unter niederlassungsmagazin.mercedes-benz.de/hannover

Zurück

Mercedes-Banz ClassicPartner - Wo Klassiker zu Hause sind!