Classic Center Hannover –
Aktuell bei Mercedes-Benz

Aktuelles im Classic Center Hannover

Dreimal eine Eins

Bei der Baureihe W111 geraten Klassiker-Freunde ins Schwärmen. Die „Hundertelfer“ Coupés und Cabrios gehören zu den bemerkenswertesten Modellen der Mercedes-Benz Geschichte.

Experten nennen heute das „Baumuster 111“ von Mercedes-Benz in einem Atemzug mit den großen 500er-Modellen der Vorkriegs-Kompressor-Ära, dem legendären 300 SL Flügeltürer und dem fulminanten 600er Pullmann. Schon zu seiner Premiere erlebt das Coupé einen großen Auftritt. Freitag, der 24. Februar 1961, ein Festtag in Stuttgart-Untertürkheim. Daimler-Benz eröffnet sein neues Museum. Die Nachkriegsjahre sind überstanden, das Wirtschaftswunder blüht, Erfolgsmodelle lassen den Mercedes Stern hell strahlen.

Das Museum macht die damals 75-jährige Unternehmens-geschichte hautnah erlebbar mit dem Blick auf bahnbrechende Meilensteine im Automobilbau und zahllose großartige Renn-siege. In diesem einzigartigen Rahmen wird als weiterer Höhepunkt ein neues Fahrzeug präsentiert: Die Gäste stehen staunend vor dem viersitzigen Coupé mit der Typenbezeichnung 220 SE(b)/C.

Technisch stammt es von den „Heckflossen“-Modellen ab. Nur: Flossen sucht man vergebens. Die wohlproportionierte, glatt-flächige Karosserie kompensiert mit ihrer Ausstrahlung sogar die anfänglich bescheidenen 120 PS des 2,2-Liter-Motors. Eine elegante, zeitlose Linienführung, deren Formensprache bis heute fasziniert.

Nach nur sieben Monaten stellt Mercedes-Benz dem Coupé ein Cabriolet an die Seite – technisch weitgehend identisch und in Sachen Eleganz absolut ebenbürtig. Aber noch exklusiver: Ein offener Viersitzer ist seinerzeit eine Rarität, die nur wenige Hersteller im Programm haben.

Die höchste Evolutionsstufe der Baureihe

Den Wunsch nach mehr Leistung erfüllt bereits 1965 der 250 SE mit 150 PS, Ende 1967 kommen im 280 SE noch einmal 10 PS hinzu. Der 300 SE – gebaut von 1962 bis 1967 – ist noch etwas luxuriöser und technisch aufwendiger, sodass er eine eigene Baureihen-Bezeichnung (W112) erhält. Die Krönung erfahren Cabrio und Coupé der Reihe W111 Ende 1969. Ein Achtzylinder-Motor mit 3,5 Liter Hubraum und 200 PS bringt überlegene Fahrleistungen. Gleichzeitig wird der typische Mercedes Grill flacher und breiter. Die „Dreifünfer-Flachkühler“ markieren die höchste Evolutionsstufe dieser Modellreihe.

Die Exklusivität des Modells hat ihren Preis. Aufgrund sehr umfangreicher Handarbeit bei der Herstellung ist der damalige Verkaufspreis fast doppelt so hoch wie der einer Limousine – was die Verbreitung der beiden schönen Zweitürer in Grenzen hielt.

Ein Wort zu den Stückzahlen

In den zehn Produktionsjahren bis 1971 entstehen knapp 29.000 Coupés (davon 3.200 Modelle 280 SE 3,5) und nur rund 7.000 Cabriolets (davon gerade einmal 1.230 „Dreifünfer“). Gemessen an heutigen Modellen eine verschwindend geringe Zahl. Auf dem Klassikermarkt sind die Fahrzeuge heiß begehrt und erreichen Werte, die die Neupreise um ein Vielfaches übertreffen. Damals kaufen und bis heute behalten wäre neben der Fahrfreude auch eine sehr gute Geldanlage gewesen.

Während Mercedes-Benz in der Oberklasse die Tradition der Coupés nahtlos fortsetzte, blieb das große viersitzige Cabrio ganze 45 Jahre ohne Nachfolger. Bis sich zum Coupé Anfang 2016 auch wieder das langersehnte Cabrio der S-Klasse gesellte. In Eleganz, Komfort und Technik lassen die aktuellen Modelle keine Wünsche offen. Wie damals die „Hundertelfer“ – eben: dreimal eine Eins.

Zurück

Mercedes-Banz ClassicPartner - Wo Klassiker zu Hause sind!