500E

1993

"Limousine"

500E Limousine, 1993

Ein Modell aus der gesuchten ersten Serie, DER Bolide der 90er...

500E
Lack Nautikblau-metallic (929)
Polster Leder blau
Türen 4
Sitzplätze 4
Vorbesitzer 2
H-Kennzeichen nein
Sonderausstattungen:

Schiebedach elektrisch, Antriebs-Schlupfregelung, Airbag Fahrer/Beifahrer, Radio Becker Monza mit Bose[ Surround Soundsystem, Memory Fahrer/Beifahrer, wärmedämmendes Glas, Rollo Heckfenster, Tempomat, Abgasreinigungsanlage

Preis EUR 55.850,–

(§25a UStG differenzbesteuert)

------- Wir bieten dieses Fahrzeug im Kundenauftrag an -------

Fahrzeughistorie:

Im Dezember 1984 gab es für Mercedes-Benz einen wichtigen Termin: Die mittlerweile legendäre Mercedes-Baureihe "W123" wurde nach 10-jähriger Bauzeit durch die Baureihe "W124" ersetzt. Das Auto war technisch innovativ, modern-glattflächig gestaltet und passte exakt in die Zeit. Die allgemeine Erwartungshaltung war sehr hoch - und wurde nicht enttäuscht. Der "Neue" wurde mit überwältigender Zustimmung aufgenommen, lange Lieferzeiten stellten die Kunden damals auf eine besondere Geduldsprobe. Nach der Limousine, dem T-Modell und einem sportlich-eleganten Coupé folgte auch ein 4-sitziges Cabriolet.

Ein "Paukenschlag" der besonderen Art brachte die Mercedes-Ausstellungsräume im Jahr 1990 zum Beben - der bewährte Fünfliter-V8-Motor mit 326 PS war in die 124er-Limousine verpflanzt worden und hörte auf die Typenbezeichnung "500E". Sein großformatiger Begleitprospekt brachte es genau auf den Punkt: "Feuer und Seide" war dort zu lesen. Dieses Auto setzte neue Leistungs-Maßstäbe bei Mittelklasse-Limousinen ohne einschränkende Begleiterscheinungen, die häufig bei Hochleistungs-Automobilen in Kauf genommen werden mußten. Der 500E war absolut alltagstauglich, sein V8-Motor lief seidenweich und zuverlässig - aber bei Bedarf verhalf er zu vehementen Fahrleistungen in Sportwagenbereich. Dafür erhielt der "Power-124" umfangreiche technische Modifikationen, zu denen weitgehend der SL der Baureihe R129 und die S-Klasse der Baureihe W140 Pate standen, um die Leistung auch sicher auf die Straße zu bringen. Die verbreiterten Kotflügel und üppig dimensionierten Räder sind neben dem unvergleichlichen Sound die optisch untrüglichen Erkennungszeichen der W124-Spitzenmodelle. 

Übrigens: Aus Kapazitätsgründen im Werk Sindelfingen half damals Porsche im benachbarten Zuffenhausen aus. Dort wurde der 500E mitentwickelt und teilmontiert, was nicht ohne Einfluß auf seine Sportwagen-Gene bleiben konnte.
Ab 1993 mir der Modellpflege der Baureihe 124 ( MOPF I ) wurde aus dem 500E der E500 - leicht erkennbar am eingelassenen "Plakettengrill" in der Motorhaube, der den aufgesetzten Chromgrill ersetzte. Die Produktion endete 1995 nach knapp 10.500 Exemplaren. Mit der nachfolgenden Baureihe  "W210" wurde das erfolgreiche Konzept weitergeführt und anfänglich unter der Typenbezeichnung E 50 AMG angeboten.
 

Dieses Fahrzeug:

Dieser 500E war ursprünglich für Japan vorgesehen, hat aber seinen Bestimmungsort nie erreicht. Stattdessen wurde er an einen Kunden in Monaco ausgeliefert wo der Bolide fortan an allerfeinster Adresse "beheimatet" war. Die über die Jahre lückenlos durchgeführten Wartungsdienste hat die monegassische Mercedes-Werkstatt in dem für Japan vorgesehenen Nachweisheft dokumentiert. 2013 kam der Wagen zurück nach Deutschland und diente zunächst einer Mercedes-Vertretung als Ausstellungsstück. Danach gelangte der Wagen in die Hand eines Sammlers, der weder Kosten noch Mühe gescheut hat den 500E technisch wie optisch zu perfektionieren, auch hier ist alles bestens dokumentiert. Aktuell möchte er ihn aus Platzgründen wieder verkaufen...

 

Joachim Schultz

Ihr Ansprechpartner
Herr Joachim Schultz
Leiter Verkauf
Klassische Automobilie
Tel.: 0511/ 5465-108
Fax: 0711-3052131510 (eFax)
E-Mail: joachim.schultz@daimler.com

Mercedes-Banz ClassicPartner - Wo Klassiker zu Hause sind!